Foto von Carolin Mey
© eins

 | Internet, TV, Telefon, Arbeit für Energie, Menschen

Unser Glasfaser-Team 
- Teil 12: Carolin Mey

Ideenentwicklung und Projektkoordination: Carolin Mey begeistert bei eins als Themenmanagerin Telekommunikation potenzielle Kundinnen und Kunden für das Thema Glasfaser.

Kampagnenentwicklung für den Glasfaservertrieb

Ideenentwicklung und Projektkoordination: Carolin Mey begeistert bei eins als Themenmanagerin Telekommunikation potenzielle Kundinnen und Kunden für das Thema Glasfaser.

 

Hallo Carolin, beginnen wir mit deinen Anfängen bei eins: Seit wann bist du dabei? Was hast du davor gemacht und was hat dich an einer Tätigkeit beim Energieversorger gereizt?

Zu eins bin ich Anfang Januar 2018 gewechselt. Ich war vorher bei einer Werbeagentur als Projekt- und Kampagnenmanagerin tätig. Mein größter Kunde dort war eine große, deutschlandweit agierende Krankenkasse.

Gereizt hat mich damals, auf die Unternehmensseite zu wechseln. Zum einen bin ich heute näher am Produkt und am Kunden dran. Zum anderen hat mir eins als stabiler Arbeitgeber mit seiner Reichweite über Chemnitz hinaus imponiert. Anfang 2018 ist zudem die Vermarktung des neuen Glasfaser-Internets gestartet – da bin ich dann direkt reingerutscht und bin heute nach wie vor sehr glücklich, in diesem spannenden Feld tätig zu sein.

 

Du bist bei eins als Projekt- und Kampagnenmanagerin tätig. Was sind deine Arbeitsinhalte? Wie kommunizierst du das Thema Glasfaser nach außen?

Zurzeit geht es vor allem darum, Kommunikationsmaßnahmen und Projekte für den Vertrieb umzusetzen. Zukünftig möchten wir aus dem Marketing heraus noch mehr und aktiver mit eigenen Maßnahmen auf die Unternehmensziele einzahlen.

Ein Beispiel für meine Arbeitsinhalte: Der Vertrieb möchte im Vertriebsgebiet X das Vertriebsziel Y erreichen. Und um dieses Ziel zu erreichen, soll nun eine Kommunikationsmaßnahme mit einer bestimmten Botschaft gespielt werden. Das kann zum Beispiel eine Werbeanzeige in einer Zeitung sein. Also tritt der Vertrieb an uns als Marketingabteilung heran.

Ich gehe daraufhin – oftmals in Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen von Marketing oder Vertrieb – in die Ideenentwicklung. Wir suchen gezielt nach Lösungsansätzen und überlegen uns: Welche Zielgruppen sprechen wir an? Welche Bedürfnisse und Erwartungen hat der Kunde? An welchen Touchpoints bzw. Kanälen treffen wir den Kunden an?

Sind alle relevanten Punkte geklärt, geht es in die Organisationsphase. Dazu gehört das interne und externe Briefing der beteiligten Personen und Agenturen, die die Werbemittel erstellen. Anschließend folgen unter anderem Korrekturschleifen, Freigabeprozesse und schließlich die Auslieferung der Werbemittel an die entsprechenden Kommunikationsplattformen – zum Beispiel den Verlag, der die Anzeige dann schaltet.

 

Das hört sich nach einem spannenden, abwechslungsreichen Aufgabenfeld an. Kannst du mal skizzieren, wie ein klassischer Arbeitstag bei dir aussieht?

Wenn ich es organisiert bekomme, bin ich gern gegen 7 Uhr im Büro oder im Homeoffice und nutze die morgendliche Ruhe. Ich checke zunächst meine Mails, meine To Dos für den Tag und alle Kommunikationskanäle, um zu schauen: Von wem habe ich Zuarbeiten bekommen. Wo gibt es neue Anfragen. Und was muss unbedingt heute erledigt werden.

Das betrifft besonders Projekte, deren Deadline naht. Dementsprechend priorisiere ich meine Aufgaben und arbeite sie nach und nach ab. Bei den Projekten handelt es sich zum einen um solche, bei denen das Glasfasernetz bereits ausgebaut wurde. Hier geht es um die konkrete Produktvermarktung mit dem Ziel: Vertragsabschlüsse.

Zum anderen fallen Projekte an, bei denen noch kein Vertragsabschluss vorliegt und die Ausbauarbeiten des Glasfasernetzes noch laufen. In diesem Fall geht es für uns darum, die sogenannte Gestattung einzuholen und den Kunden an die Hand zu nehmen. Wir kommunizieren dann Dinge wie: An Termin X rollt der Bagger an oder Haus Y ist jetzt angeschlossen.

 

Wie werden solche Informationen euren Kund*innen kommuniziert?

In Ausbaugebieten arbeiten wir gerne mit dem Amtsblatt der jeweiligen Gemeinde zusammen. Wir verschicken auch auf direktem Weg Briefe ins Ausbaugebiet. Bei der Produktvermarktung hingegen kommen die aufmerksamkeitsstärkeren Kanäle infrage. Dazu zählen Plakate, Radiospots und Zeitungen sowie auch Affiliate Marketing.

 

Wie gestaltet sich die Arbeit mit den anderen Abteilungen von eins? Du hast erwähnt, dass du viel mit dem Vertrieb zusammenarbeitest. Gibt es noch mehr Berührungspunkte?

Auf jeden Fall. Wir sind mit der Glasfaservermarktung am erfolgreichsten, wenn wir abteilungsübergreifend an einem Strang ziehen. Ich erlebe immer mehr, wie alle darauf hinarbeiten und Spaß daran haben.

Das bedeutet aber auch, dass wir unser Vorgehen regelmäßig optimieren müssen. So nehmen wir neuerdings abteilungsübergreifend Workshops wahr, in denen wir im Team zum Beispiel die Zielgruppen herausarbeiten. Dafür haben wir uns die sogenannte Customer Journey angeschaut, also die Reise des Kunden von der ersten Produktwahrnehmung bis zum Produktabschluss und darüber hinaus. Des Weiteren haben wir die Frage beantwortet, welche Berührungspunkten es mit eins gibt, und außerdem angeschaut, wie Wettbewerber auftreten.

 

Was ist für dich das Spannendste an deinem Beruf?

Ich finde es auf jeden Fall spannend, ein so zukunftsweisendes Produkt wie das Glasfaser-Internet mit voranzubringen. Wir müssen, können und dürfen im Bereich Telekommunikation dabei durchaus neue Wege gehen. Gleichzeitig gibt es aus anderen Sparten Erfahrungswerte, auf die wir aufbauen. Das ergibt ein spannendes Arbeitsfeld.

Auch die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit gefällt mir sehr. Es ist einfach toll, auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Zudem begeistert mich der kreative Aspekt meiner Arbeit: Das Brainstorming und die Entwicklung von Ideen und Lösungswegen, um gewisse Aufgaben und Ziele erfüllen zu können.

Welche Fähigkeiten, Eigenschaften und Kompetenzen muss man mitbringen, wenn man in deinem Bereich Fuß fassen will?

Man muss als Themenmanagerin im Marketing auf jeden Fall gut koordinieren und organisieren können. Zudem ist es hilfreich, wenn man es versteht, Dinge zu analysieren und, darauf aufbauend, Lösungen zu finden. Ein gewisses Händchen für Kreativität sollte natürlich auch nicht fehlen.

 

Was schätzt du an eins als Arbeitgeber?

Die Grundbedingungen hier sind einfach gut: Wir haben ein modernes Büro mit einer hervorragenden Lage und Ausstattung. Ein stabiles VPN-Netzwerk sorgt zudem dafür, dass auch die ortsunabhängige Arbeit im Homeoffice super funktioniert – das ist natürlich sehr gut für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ich kann selbstbestimmt arbeiten. Am meisten schätze ich jedoch meine Kolleginnen und Kollegen. Da gibt es bei mir in der Abteilung sowie im Bereich Glasfaser so viele engagierte und zielstrebige Mitarbeiter.

 

Und was machst du, wenn du mal keine Projekte koordinierst oder Ideen entwickelst? Hast du Hobbys?

Nun, in Sachen Hobbys gibt es gerade nicht viel zu erzählen, da ich Mutter eines noch relativ jungen Kindes bin. In meiner Freizeit steht aktuell also die Familie im Fokus. Daneben fließt die meiste Zeit in den Ausbau unseres Hauses. Da steht jetzt übrigens auch der Anschluss ans Glasfasernetz an.

 

Dann scheinst du ja nicht nur beruflich alle Hände voll zu tun zu haben. Viel Erfolg beim Erreichen all deiner Ziele und danke für das nette Gespräch.

eins-Glasfaser-Team im eins-Gebäude
© eins

Wenn Sie auch Teil des Glasfaser-Teams von eins werden wollen, finden Sie hier unsere Stellenangebote:

Autor/in

Foto eines Redaktionsteams bei der Arbeit

Redaktionsteam unsereins

Content Manager*innen

Ausgezeichnet für unsere Region

Als sächsischer Versorger stellen wir für die Menschen in und aus der Region das ganze Spektrum an Energiedienstleistungen zur Verfügung. Leisten können wir das dank unseres engagierten Teams, das stetig wächst.

  • Kununu Top Company 2024 Arbeitgebersiegel
  • Für das Bild ist keine Beschreibung vorhanden.
  • Logo Kundenurteil
  • TÜV Siegel Kundenzufriedenheit
  • Logo Klinaneutrale Webseite