Zählerablesung/Smart Metering

Zählerablesung für Energie und Wasser

Unsere Außendienstmitarbeiter lesen die Zähler für Energie und Wasser in Ihrer Immobilie ab. Das geschieht - abhängig von Ihrem Wohnort - jährlich oder im 2-Jahres-Rhythmus. Sie erkennen die Mitarbeiter an der Kleidung und dem eins-Ausweis. 

Im Voraus senden wir Ihnen eine Postkarte mit dem genauen Termin. Sollten Sie unserem Mitarbeiter an diesem Tag keinen Zugang zu Ihrer Zähleinrichtung ermöglichen können, übermitteln Sie uns den Zählerstand bitte per Post, telefonisch oder online. Hierzu benötigen Sie Ihre Vertragskontonummer und die Zählernummer. » Kontakt     

Für die Angabe der Zählerstände per Post nutzen Sie bitte die Karte, die Ihnen unser Außendienstmitarbeiter am Tag der Ablesung in den Briefkasten legt. Füllen Sie die Karte vollständig aus und senden Sie diese bis zum angegebenen Datum an uns zurück. Einfach und bequem geht es auch über das Internet. Nutzen Sie dafür bitte den Onlineservice. » Aktuellen Zählerstand übermitteln

Erhalten wir innerhalb der Frist keine Nachricht von Ihnen, schätzen wir den Jahresverbrauch auf Basis der vorangegangenen Abrechnungsperioden. Aller drei Jahre ist es jedoch erforderlich, dass ein Mitarbeiter von eins den Zählerstand selbst abliest.  

Alle Daten, die Sie online übermitteln, erreichen uns über eine gesicherte Verbindung. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt vertraulich und zweckgebunden nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Eine ausführliche Datenschutzerklärung finden Sie im Impressum unseres Internet-Auftrittes. 

Zwischenrechnung

Zu einem festgelegten Stichtag erstellen wir Ihnen gern Zwischenrechnungen mit einer Kundenselbstablesung. Da das Legen einer Zwischenrechnung zusätzlich zur regulären Turnusrechnung einen Mehraufwand darstellt, berechnen wir Ihnen pro Rechnung einen Betrag von 15,00 Euro netto (17,85 Euro brutto). 

Verwalter und Wohnungsunternehmen informieren wir gern über die Möglichkeiten der Mieterdirektabrechnung, der Zählerfernauslesung und der Zwischenrechnung. » Geschäftskunden 

Smart Metering

Messelektronik im Haushalt: Verbrauch besser einschätzen

Der bekannte "schwarze Zähler" soll in ein paar Jahren der Vergangenheit angehören. Die Zukunft sind intelligente Messsyteme, sogenannte smart meter.  Sie sollen dem Kunden helfen, Ihren Energieverbrauch zu überwachen und zu optimieren. 

Die Europäische Union und die Bundesregierung gehen davon aus, dass sich durch diese neue Technik die Energieeffizienz erhöht und somit ein Beitrag zum Klimaschutz erreicht wird.  

eins führt in diesem Zusammenhang Pilotprojekte durch, um die intelligenten Zähler zu testen und Erfahrungen zu sammeln. 

Die Zähler messen selbständig in kurzen Zeitabständen den Verbrauch und melden diesen per gesicherter Fernübertragung an eine Leitzentrale. Der Kunde kann online seine Daten abrufen, grafisch oder tabellarisch auswerten. Ziel des Ganzen ist es zum einen, Informationen zum individuellen Verbrauchsverhalten zu erhalten und dies bei Bedarf anzupassen. Zum anderen sollen die elektronischen Zähler künftig zusammen mit einer vernetzten Gebäude- und Gerätetechnik vom Kühlschrank bis zur Waschmaschine und vom Lichtschalter bis zur Jalousie für mehr Energieeffizienz und Flexibilität sorgen.  

» Zugang zum Portal für unsere Kunden

Seit 2010 ist der Einbau von Smart Metern auf der Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes (» EnWG) unter bestimmten Voraussetzungen vorgeschrieben.