Presseinformationen

08.05.2017

Ausschreibung für neues eins-Bürogebäude beginnt

eins sucht Investor, der neues eins-Bürogebäude in der Chemnitzer Innenstadt baut; im Jahr 2020 will eins in das neue Gebäude einziehen

Der kommunale Energieversorger eins will seinen kaufmännischen Bereich, Vertrieb und Service an einem Standort in der Chemnitzer Innenstadt bündeln. Das hatte der Aufsichtsrat bereits im Dezember 2016 beschlossen. Jetzt beginnt die Suche nach einem Investor, der das neue eins-Bürogebäude errichtet. eins möchte in den neuen Komplex voraussichtlich im Jahr 2020 einziehen und diesen für 25 Jahre mieten.

Roland Warner, Vorsitzender der Geschäftsführung von eins, erklärt: "Wir wollen unsere Mitarbeiter an einem Standort zusammenziehen und damit auch räumlich tatsächlich eins werden. Gleichzeitig bietet ein Neubau die Möglichkeit, ein modernes und innovatives Kundenzentrum zu schaffen." Der neue Standort soll auf der Fläche neben dem Staatlichen Museum für Archäologie entstehen. Bisher arbeiten die Mitarbeiter im Haus an der Augustusburger Straße, auf dem Gelände der Straße der Nationen 140 und im Bereich des Heizkraftwerks Chemnitz. Am Standort auf der Straße der Nationen werden zukünftig die Netzgesellschaft inetz und der IT-Dienstleister makeIT zusammenziehen.

Das Vorhaben ist seit 5. Mai im EU-Amtsblatt ausgeschrieben. Investoren können ihr Interesse bis zum 13. Juni 2017 bekunden. Nach der formalen Prüfung der Teilnahmeanträge, werden die drei bis fünf am besten geeigneten Investoren gebeten, ein konkretes Angebot abzugeben. Bei der Bewertung der Angebote wird neben dem Preis besonderer Wert auf die Architektur und die Funktionalität gelegt. Aus diesem Grund hat eins eine Jury aus Mitgliedern des eins-Aufsichtsrats und der eins-Geschäftsführung gegründet, die die beiden Punkte bewertet.

Als wichtige Anforderungen für das neue eins-Bürogebäude wurden folgende Punkte herausgearbeitet:

  • hohe Kundenfreundlichkeit, Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Nahverkehr
  • hohe Wirtschaftlichkeit, niedrige Betriebskosten
  • flexible Gebäudestruktur, kurze Wege, Vernetzung der Büros
  • Zukunftsorientierung, Energieeffizienz
  • schnelle Verfügbarkeit
  • hohe Mitarbeiterzufriedenheit, Ausstattung, Raum- und Arbeitsklima

Ende dieses Jahres soll der Zuschlag für die Errichtung und Vermietung des neuen eins-Bürogebäudes erteilt werden.

 

Hintergrund

eins ist der führende kommunale Energiedienstleister in Chemnitz und der Region Südsachsen. Das Unternehmen mit Sitz in Chemnitz versorgt rund 400.000 Haushalts- und Gewerbekunden mit Erdgas, Strom, Wärme und Kälte sowie Wasser und energienahen Dienstleistungen. eins liegt mehrheitlich in kommunaler Hand. Mit insgesamt 51 Prozent sind zu zwei gleichen Anteilen die Stadt Chemnitz und der Zweckverband "Gasversorgung in Südsachsen", ein Zusammenschluss von 117 Städten und Gemeinden, beteiligt. Weitere Gesellschafter sind die Thüga AG und die enviaM AG. Mit einem Jahresumsatz von 866 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2015) gehört eins zu den größten Unternehmen der Region. Rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der eins-Gruppe. Mehr als 80 Prozent der Wertschöpfung fließen in die von eins versorgten Kommunen zurück. eins hat seit dem Jahr 1990 in Südsachsen mehr als 2,6 Milliarden Euro in die Infrastruktur und die Versorgungssicherheit investiert und sichert diese jährlich mit etwa 70 bis 90 Millionen Euro. Der Energiedienstleister engagiert sich für Jugend, Sport, Kultur und soziale Projekte im angestammten Versorgungsgebiet.

Ansprechpartner

Christian Stelzmann
Telefon (0371 ) 525 - 5212
Christian.Stelzmann@eins.de
Straße der Nationen 140
09113 Chemnitz